Batman: Kurzfilme und Videospiele

Zum Superhelden Batman wurden einige Kurzfilme gedreht, die partiell als Parodie gesehen werden können. Darunter „Return to the Batcave: The Misadventures of Adam and Burt“. In ihm geht es um die beiden Hauptdarsteller der Real-Serie aus den 1960er-Jahren, welche das gestohlene Batmobil zurückholen müssen und sich dabei an die Dreharbeiten erinnern. „Batman Dead End“ dreht sich um den aus Arkham geflohenen Joker, der von Batman gestellt wird. Der Held wird daraufhin von Aliens und Predators umstellt und muss die Niederlage hinnehmen.

In „Two-Faces Rache“ nehmen der Riddler und Two-Face das Batmobil an sich. Dieses verwandelt sich aber wegen des leeren Tanks in ein Bobby-Car, letztendlich treten drei der Erzfeinde gegen den Helden und sein Helferlein an. Der Film „Patient J“ erzählt die Geschichte vom Joker und erklärt, wie er zu dem wurde, der er ist. „The Death of Joker“ berichtet ebenfalls von dem Erzbösewicht, allerdings von seinem Tod. Neben diesen offiziellen Adaptionen gibt es auch viele nicht autorisierte Fan-Filme.

Allerdings erfreuen sich Superhelden nicht nur in Filmen enormer Beliebtheit, sondern auch in Videospielen. Bereits in den achtziger Jahren, für die erste Generation der Spielkonsolen, gab es viele Adaptionen verschiedener Genres. Allerdings hat war keines der Spiele so gut, als dass es Kultstatus hätte erreichen können. Auch im Laufe der siebziger Jahre erschienen zahlreiche Spiele für unterschiedliche Konsolen. Mit „Batman Returns“ erschien das erste Spiel um den Helden für den Super Nintendo. Von Erfolg waren allerdings erst die Spiele ab 2008 gekrönt. Begonnen hat der Siegeszug des „schwarzen Ritters“ mit „LEGO Batman: Das Videospiel“. Kurz darauf folgte „Mortal Kombat vs. DC Universe“ eine „Beat ’em up“-Kombination unterschiedlicher Welten. Im 2011 gestarteten Online-Rollenspiel „DC Universe Online“ nimmt Batman ebenfalls eine Schlüsselrolle ein. Besonders erfolgreich war das 2009 erschiene Mehrkonsolenspiel „Batman Arkham Asylum“, in dem die Spieler mit zahlreichen, umfangreichen Funktionen und einer attraktiven Welt konfrontiert wurden, die erstmals ein echtes „Batman-Gefühl“ vermittelten. Mit „Batman: Arkham City“ erschien 2011 der Nachfolger, der von nicht weniger Erfolg gekrönt war.

Bildquelle: Joy Acharjee; CC

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>